post

Lehrabend August

Am Donnerstag, den 06.08.2020, sind alle Schiedsrichter/innen bereits um 19 Uhr (!) zum Lehrabend August eingeladen. Nach wie vor steht der Schutz der Gesundheit im Vordergrund, sodass die Veranstaltung erneut ausschließlich online (via Zoom) stattfindet. Es werden die neuen Regeländerungen von KLW Patrick Haustein besprochen, sodass um eine zahlreiche Teilnahme gebeten wird. Die entsprechende Einladung wurde bereits an alle Schiedsrichter/innen versendet. Beachtet bitte, dass die Teilnahme auf das Pflichtsoll angerechnet wird.

Von Seiten des KSA ist man bemüht baldmöglichst auch Präsenzveranstaltungen zu ermöglichen, welche nur unter Einhaltung strenger Hygieneregeln verantwortbar sind. Wir halten diesbezüglich alle Schiedsrichter/innen auf dem Laufenden.

post

Online Neulingslehrgang

Ab sofort könnt Ihr euch zu unserem Neulingslehrgang anmelden. Dieser wird – angepasst an die aktuelle Situation – online stattfinden.

Wann?
vom 13.07.2020 – 31.08.2020, jeweils Montags von 18-22 Uhr.

Link zur Anmeldung:
https://www.dfbnet.org/vkal/mod_vkal/webflow.do?event=SHOW_VERANSTALTUNG&dmg_company=HEFV&params.veranstaltungId=02B2RQA7TS000000VS5489B6VUEETNQG

Ansprechpartner:
Kreislehrwart Patrick Haustein
hauk.p@gmx.de
0163/2179517

post

Online-Lehrabend Mai

Auch die Schiedsrichtervereinigung Gießen geht in Zeiten von Corona neue Wege. So findet der für den 15. Mai terminierte Lehrabend nicht wie gewohnt im Rahmen einer Präsensveranstaltung statt, sondern über ein Onlineangebot. Entsprechend wird es ab 19:30 Uhr als Angebot für alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter eine Live-Veranstaltung geben – inklusive Regelreferat von Kreislehrwart Patrick Haustein. Natürlich bringen wird in diesem Rahmen auch noch einmal alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter auf den neusten Stand der aktuellen Entwicklungen im HFV.

post

Kreisschiedsrichtertag 2020

Schön, Zuckermann und Langsdorf verabschiedet

Alle vier Jahre wird aus den Reihen der Schiedsrichter ein neuer Kreisschiedsrichterausschuss (KSA) gewählt. Dass es dabei zu Veränderungen kommt, ist nicht ungewöhnlich. In diesem Jahr sind jedoch mit Hans-Peter Schön, Theobald Zuckermann und Dieter Langsdorf drei wahre „Urgesteine“ aus dem Gießener Gremium ausgeschieden. Der Abend des 6. März stand also auch unter dem Zeichen gebührender Abschiede. Doch der Reihe nach…

Zunächst begrüßte Kreisschiedsrichterobmann Andreas Reuter die anwesenden Gäste sowie die zahlreich erschienenen Schiedsrichterinnern und Schiedsrichter im Bürgerhaus Kleinlinden. Das erste Grußwort des Abends sprach Verbandsschiedsrichterobmann Gerd Schugard, der seinen Dank im Besonderen all denjenigen aussprach, die trotz der aktuellen Gewaltvorfälle im Amateurfußball jedes Wochenende Spiele in den heimischen Kreisen leiten. Anschließend betonte der Regionalbeauftragte für Ansetzungswesen Sebastian Fink die positiven Aspekte des Schiedsrichterwesens. Kreisfußballwart Henry Mohr und Kreisjugendwart Klaus-Jürgen Schretzlamier lobten die vorbildliche Zusammenarbeit mit den Schiedsrichtern in den vergangenen Jahren.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit stellte Andreas Reuter den Anwesenden seinen Rechenschaftsbericht zur vergangenen Wahlperiode vor. So musste er zu Beginn eine sinkende Zahl an aktiven Schiedsrichtern beklagen. Jedoch sei es gelungen, den Negativtrend aufzuhalten und insbesondere aus dem erst kürzlich beendeten Neulingslehrgang habe man mit 25 Teilnehmern eine positive Bilanz ziehen können. Weiterhin betonte er die positive Entwicklung bei der Durchführung des traditionellen Wintertrainingslagers, welches immer höhere Teilnehmerzahlen verzeichnet. Schließlich sprach Andreas auch den Helferinnen und Helfern des 100-jährigen Jubiläums der SRVGG seinen Dank aus.

Sodann wurde der neue Kreisschiedsrichterausschuss gewählt: Das Team um den Kreisschiedsrichterobmann Andreas Reuter (Annerod) setzt sich aus den ebenfalls wiedergewählten Johannes Baumann (Steinbach) als dessen Stellvertreter und Patrick Haustein (Buseck) als Kreislehrwart zusammen. Zum Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit wurde Maximilian Lau (Pohlheim) gewählt, der auf den ausscheidenden Dieter Langsdorf folgt. In den KSA sind zudem berufen: Alexander Pächthold, Martin Reitz, Alfred Pfeiff, Michael Aydin, Eduard Basmaci, Christian Schmidt, Benjamin Hanna und Hubert Schumacher.

Sie standen Jahrzehnte im Dienst der Vereinigung. Nun sind sie ausgeschieden: (v.l.: Theobald Zuckermann, Dieter Langsdorf und Hans-Peter Schön; daneben KSO Andreas Reuter)

Mit großem Beifall wurden die ausscheidenden Mitglieder Hans-Peter Schön, Theobald Zuckermann und Dieter Langsdorf verabschiedet, die teils jahrzehntelang die Geschicke der Gießener Vereinigung maßgeblich lenkten. Hans-Peter und Theo werden dem Fußball auch in Zukunft im Rahmen ihrer Aufgaben innerhalb des Kreisfußballausschusses aktiv verbunden bleiben und weiterhin Spiele leiten. Auch Dieter Langsdorf bleibt an der Pfeife und wird in den hessischen Gefilden als Beobachter bis zur Verbandsliga eingesetzt. Neben ihnen wurden auch Sebastian Fink und Karsten Kostka aus dem KSA verabschiedet. Ihnen allen sprach KSO Andreas Reuter seinen Dank für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren aus.

11. Wintertrainingslager der Gießener Fußballschiedsrichter

Gelungene Vorbereitung für die Restrunde im Westerwald

(maz) Dass sich einmal im Jahr die Fußball-Schiedsrichter der Gießener Schiedsrichter-Vereinigung zu einem Lehrgang treffen, hat mittlerweile schon seit 11 Jahren Tradition. Zum zweiten mal in Folge hatte das Organisationsteam um Kreisschiedsrichterobmann Andreas Reuter das Sporthotel Glockenspitze in Altenkirchen im Westerwald herausgesucht, was 2019 einen Preis als TOP-Veranstaltungsort in Deutschland erhielt. Mit 31 Teilnehmern startete die Schulung am Freitagabend und wurde mit einem gemeinsamen Mittagessen und der Heimreise am Sonntag des vergangenen Wochenendes abgeschlossen. Da eine Schiedsrichterin kurzfristig krankheitsbedingt passen musste, war Sabine Mandler (SG Kinzenbach) die einzige Frau in der Gruppe, die aber in Punkto Alter, wie auch der Klasseneinteilung oder auch Dauer der Tätigkeit, das gesamte Spektrum des Schiedsrichterwesens abdeckte. Diese gute Mischung führte vor allem bei den zahlreichen Gruppenarbeiten am Ende zu einer durchweg positiven Bewertung durch die Teilnehmer. Bei der Vermittlung der Lehrinhalte wurde Lehrwart Patrick Haustein von seinem Stellvertreter Alexander Pächthold und Johannes Baumann unterstützt. Nach der Anreise am Freitag startete das Programm mit einem Regeltest, der 20 Fragen umfasste, den jeder Teilnehmer selbständig beantworten musste. Im Mittelpunkt standen dabei Fragestellungen der Regeländerungen der jüngeren Vergangenheit und es musste neben der Entscheidung, die Spielfortsetzung und eine mögliche persönliche Strafe festgelegt werden. Diese Punkte sind für eine regelkonforme Ausübung der Schiedsrichtertätigkeit von enormer Wichtigkeit. Im nächsten Schulungsblock stand ein Konformitätstest an, bei dem 15 Videosequenzen von Spielsituationen mit den Schwerpunkten Abseits, Handspiel und anderen wichtigen Entscheidungen, wie Notbremse und überhartes Foulspiel bewertet wurden. Hierbei hatten die Schiedsrichter zu entscheiden, ob überhaupt ein Vergehen eines Spielers vorlag, und wie dieses zu bestrafen ist. Da gerade die Regeln Abseits und Handspiel in letzter Zeit auch medienwirksam zu teilweise seltensamen Auslegungen und Meinungen führten, hat eine stetige Weiterbildung zu diesen Themen einen hohen Stellenwert. Nach Frühsport und Frühstück wurde der Lehrgang am Samstag mit zahlreichen Gruppenarbeiten fortgesetzt. Dabei waren die Details der Aufgaben und Fragestellungen weit gefächert. Neben dem Thema: „Aufgaben des Schiedsrichters vor, während und nach dem Spiel“, stand die Bewertung von Videosequenzen, die das Stellungsspiel und die Laufwege von Schiedsrichtern zeigen zur gemeinschaftlichen Aufarbeitung im Vordergrund. Ein weiterer Schwerpunkt war der Vortrag von Lehrwart Haustein, der das Konfliktmanagement zum Thema hatte. Hierbei wurde beleuchtet, warum ein Spieler auf Situationen und Entscheidungen reagieren könnte und wie eine geeignete Reaktion darauf zu empfehlen ist. Gerade in der letzten Zeit war auch die Gewalt im Sport in den Medien ein viel diskutiertes Thema. Aber auch der gesellige Teil kam nicht zu kurz. Neben einem Fußballspiel, in dem auch die älteren Teilnehmer zeigen konnten, dass sie mit dem „Spielgerät“ erfolgreich umgehen können, standen ein Saunabesuch und das Handballspiel – Deutschland gegen Spanien – auf dem Programm. Auch der abendliche Erfahrungsaustausch wurde von allen Teilnehmern positiv bewertet. Neben der Fortsetzung der Gruppenarbeiten, stand am Sonntag der Vortrag des Verbandsligaschiedsrichters Tim Waldinger von der Schiedsrichtervereinigung Marburg im Mittelpunkt. Themenschwerpunkt war hierbei die Aufgaben der Schiedsrichter-Assistenten. Auch wenn diese Aufgaben erst in Fußballspielen Gruppenliga oder höher wichtig sind – denn erst dann wird im Schiedsrichter-Gespann gepfiffen – waren für alle Teilnehmer interessante Details dabei. Am Ende waren alle Teilnehmer der Meinung, dass die erarbeiteten Inhalte eine sinnvolle Ergänzung für die kommenden Aufgaben darstellt und die Veranstaltung rundum gelungen war. 

(Martin Ziehl)

post

Pflichtversammlung und JHV des Fördervereins am 18.10.

Am kommenden Freitag (18.10.) findet im Bürgerhaus Kleinlinden ab 19:30 Uhr der Lehrabend Oktober statt. Referent ist Jonas Stehling zum Thema „Administrative Aufgaben eines Schiedsrichters rund um die Spielleitung“.
Ab 18:30 Uhr findet bereits die Jahreshauptversammlung des Fördervereins Schiedsrichtervereinigung Gießen e.V. statt.